Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

http://myblog.de/julesabenteuerinjapan

Gratis bloggen bei
myblog.de





Montag, 26.02.07: Speech Contest

Vor einigen Wochen kam mein Lehrer zu mir und erklaerte mir, dass alle Zweitklaessler eine 2-3-minuetige Rede schreiben sollen, in der sie eine Person ihrer Wahl vorstellen.
Ich habe Gabriel gewaehlt, weil der 1. praktisch nah dran wohnt, ich 2. nicht gefuehlsduselig werden muss, wenn ich ueber ihn schreibe und mich 3. ziemlich kurz fassen kann.
Vorletzte Woche haben wir alle unsere Personen in der Klasse vorgestellt und ich war ja schon schon total ueberrascht, dass ich eine der zwei Schuelerinnen war, die ausgewaehlt wurden, um beim Speech Contest unserer Schule mitzumachen.
Heute war es dann soweit. Obwohl ich gestern solange geuebt habe, bis ich die Rede auswendig konnte und meine Stimme nicht mehr wollte, war ich reichlich nervoes. Aber es hat sich gelohnt, immerhin bin ich als Auslaenderin zwischen Muttersprachlern Zweite geworden.
Was mich allerdings schockiert hat, ist die Tatsache, dass japanische 17- bis 18-Jaehrige in ihrer Muttersprache so eine popelige Rede halten muessen. Wann haben wir das in Deutschland gemacht? In der Grundschule?
2.3.07 06:26


ebenfalls Montag, 26.02.07: Grossputz, Klappe die Zweite

Wer bei meinem ersten Grossputz-Eintrag schon gedacht hat "Die spinnen, die Japaner", der wird jetzt eines besseren belehrt. Die spinnen noch viel mehr...
Heute morgen erzaehlte mir ein Maedchen aus dem Kendoclub, dass wir kein Training haetten, bis die Pruefungen (die Montag anfangen) vorbei sind. 'Mensch', dachte ich (die ich keine Pruefungen habe) mir, 'Das ist ja nett, dass der Trainer ihnen frei gibt, damit sie lernen koennen.' Falsch gedacht! Kendolehrer sind nicht nett! NIE! Passt nicht zum Image. Deswegen hat sich unser Trainer auch gedacht, dass wir, wenn wir schon nicht trainieren, wenigstens fuer die Schulabschlusszeremonie der Dritten am Donnerstag putzen koennen. Heisst: Wir durften mit Mini-Spachteln die nicht mehr benoetigten Spielfeldbegrenzungslinien vom Turnhallenboden abkratzen. Dazu meinte sogar ein vorbeikommender Lehrer: "Wollt ihr das etwa alles abpulen?" Wollten wir nicht, mussten wir aber (und muessen wir morgen auch noch, obwohl Dienstags eigentlich trainingsfrei ist). Aber wenigstens war unser Lehrer so nett, uns zu helfen (auch wenn es nicht zum Image passt)...
2.3.07 06:35


Donnerstag, 01.03.07: Schulregeln, deren Sinn man anzweifeln darf

Heute war dann also die Abschlusszeremonie und, wie man schon an der Putzaktion (in deren Zusammenhang ich uebrigens am Dienstag exakt 85 Stuehle aufgestellt und abgewischt habe) erkennen kann, musste alles perfekt sein. Deswegen haben wir auch drei Tage lang singen, ordentlich sitzen, stehen und verbeugen geuebt.
Das Einzige, was es danach noch zu verbessern galt, war das Aussehen der Schueler. Hier unsere Kleiderordnung.
alte/immergeltende Regeln:
1. Schulunifor (logisch)
2. Da es ein besonderer Anlass ist, Blazer tragen
3. Keine langen Fingernaegel
4. Keine gefaerbten Haare, kein Schmuck, kein Make-Up, kein Nagellack
5. Der Rock wird oben nicht umgekrempelt, damit er kuerzer wird

neue Regeln:
1. Unter dem Blazer darf kein Pullover (nichtmal der der Uniform) getragen werden, weil man den ja sehen koennte. (Ob wir erfrieren, ist ja unabhaengig)
2. Die Schuhe muessen geputzt werden (Obwohl sie nur drinnen getragen werden und so alt sind, dass es eh nicht mehr auffaellt, ob sie nun geputzt sind, oder nicht)
3. Die Haare muessen zusammengebunden werden. Allerdings
4. ist nur Pferdeschwanz erlaubt und
5. darf der Zopfgummi hoechstens schwarz oder braun sein.
Bitte! Erklaert mir einer den Sinn dieser Regeln!

(PS: Da dieser Blog von meinen Eltern gelesen wird, bitte nicht fragen, wieviele diese Regeln ich eingehalten habe. *lach*)
2.3.07 06:42


Samstag, 03.03.07: Der suesse Schmollmund der Geisha

Das Gesicht einer Geisha kann sich bestimmt jeder von euch vorstellen: Weiss gepudert und der suesse Schmollmund mit den vollen, roten Lippen. Der hat natuerlich nicht den Sinn, das Gesicht der huebschen Frauen niedlich wirken zu lassen. Logisch, sonst wuerde ich ja nicht drueber schreiben.
Aber das Thema haben wir schon behandelt. Er hat naemlich den gleichen Sinn, wie die schwarzen Zaehne. Es wird naemlich nur die Mitte des Mundes geschminkt, was den Mund kleiner wirken laesst. Und mit einem kleinen Mund kann man eben genauso wenig essen wie ohne Zaehne.
Haettet ihr's geahnt?
5.3.07 01:43


Samstag, 10.03.07: Gulaschsuppe, Reibekuchen und was man so ueber japanische Produkte lernt

Jetzt fragt ihr euch sicher, was ich mit Gulaschsuppe und Reibekuchen von euch will, wo ich doch in Japan bin. Das hat mir meine Omi geschickt, damit ich mal wieder was Richtiges zu Beissen habe.
Nee, nur Spass. Hat sie natuerlich nicht, denn sonst haette ich den fluffig-flauschigen Blauschimmel ja auch mit aufzaehlen muessen.
Wir waren heute bei irgendwelchen Leuten (irgendwelche Leute ist gut. Der Mann war Direktor einer Universitaet und hat ein Woerterbuch fuer Indianisch (weiss ich, wie die Sprache der Indianer heisst) geschrieben) der Deutsch-Japanischen-Gesellschaft und haben dort Abendbrot gegessen. Und da die gedacht haben, dass ich zwischen all dem Fisch und Reis schon verzweifle, haben sie Gulaschsuppe und Reibekuchen (a.k.a. Kartoffelpuffer) gemackt. Und das in so rauen Mengen und mit soviel Nachtisch, dass ich die naechsten Wochen nicht ein Reiskorn essen darf, um das wieder runterzubekommen.
Nach dem Essen haben sie dann angefangen, uns zu erklaeren, wie schaedlich doch japanische Produkte sind und \ was fuer Giftstoffe da enthalten sind. So sind Pringles z.B. krebserregend Ariel laesst Zellen mutieren (Mir faellt gerade auf, dass ich die typischen japanischen Produkte gewaehlt habe... *am Kopf kratz*). Und das soll auf ca. 90% aller Produkte zu treffen.
Meine Gastfamilie hat das zu allem Ueberfluss auch noch geglaubt und zu Hause erstmal alle Zutatenlisten gelesen... kein Kommentar!
13.3.07 05:39


Montag, 12.03.07: Was zur Hoelle haben Toiletten mit meinem Einkaufsbummel zu tun?

Heute morgen ueberraschten uns die Lehrer mehr oder weniger positiv mit der Tatsache, dass wir uns in den ersten beiden Stunden Reden ueber Hochschulen anhoeren durften. Bedeutete fuer uns ledigliche die Nacht um zwei Stunden zu verlaengern.
Als wir danach kollektiv auf Toilette gingen (Nein, nicht fuer die Morgendusche), fiel uns gleich auf, dass diese nicht spuelten. Allerdings dachten wir nicht gross darueber nach (ausser ueber die Tatsache, wie die Klos am Nachmittag stinken wuerden) und gingen zum naechsten Unterricht. Von dort wurden wir jedoch nach 5 Minuten zurueck in den Klassenraum geordert, wo uns erklaert wurde, dass der Wassertank kaputt sei und wir deswegen alle nach Hause gehen koennten. (Die Lehrerin musste den Satz uebrigens gar nicht erst beenden, da wir schon die Party nebenan gehoert hatten und uns alles denken konnten.)
Da ich aber aus nachvollziehbaren Gruenden (meiner Gastschwester) noch nicht nach Hause wollte, bin ich noch mit einer Freundin in die Stadt gegangen.
Solche Unfaelle mag ich... Koennten ruhig oefter auftreten... Ob man da was drehen kann?
13.3.07 05:44





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung